Wie Mozilla die Grenzen der Browsertechnologie überschreitet – Förderung der Open-Source-Community mit einer Philosophie der Zusammenarbeit und der Möglichkeiten

TL; DR: Mozilla ist am bekanntesten für seine Flaggschiff-Browsertechnologie Firefox, die die Art und Weise, wie Menschen mit dem Internet interagieren, verändert und verbessert hat. Firefox wurde von einer kleinen Community von Mozilla-Entwicklern erstellt, die einen Browser wollten, der sich auf Benutzererfahrung und Barrierefreiheit konzentriert. Ihr Browser ist jedoch weit mehr als eine effektive Web-Technologie. Firefox zeigt, wie eine Open-Source-Community gemeinsam ein kostenloses und integratives Internet erstellen kann. Mozilla stellt sich eine Online-Landschaft mit „Offenheit, Innovation und Chancen“ vor, und die gemeinnützige Organisation arbeitet unermüdlich auf dieses Ziel hin.


Im 15. Jahrhundert revolutionierte Johannes Gutenberg mit dem Aufkommen der Druckerei die Art und Weise, wie die Massen Informationen erhielten. Seine Erfindung verbreitete das Wissen weiter und an mehr Menschen als je zuvor. Das Internet hatte wohl ähnliche, wenn nicht sogar stärkere Auswirkungen auf die Welt. Es bleibt eine weitgehend unregierte Informationsbastion und eine Plattform, die die Redefreiheit erleichtert. Das Web ist ein Werkzeug, das von und für die Menschen entwickelt wurde, und die meisten möchten, dass es so bleibt.

Mitchell Baker, Executive Chair und selbsternannter Chief Lizard Wrangler bei Mozilla, sprach sich in einem Vortrag von 2013 dafür aus, das Internet offen und für alle zugänglich zu halten.

„Wir sind eine globale Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel. Damit soll das Internet aufgebaut werden, das die Welt braucht “, sagte sie. „Wir können das Internet für uns erkennbar und interoperabel machen. Wenn wir das tun, können wir Meister des Webs sein – wo die Leute mehr wissen, mehr tun, es besser machen. “

Seit der Gründung des Unternehmens arbeitet Mozilla auf dieses Ziel hin. Am bekanntesten für ihre Flaggschiff-Browsertechnologie Firefox, Mozilla und ihre Open-Source-Community sind die Herstellung innovativer Produkte für das Gemeinwohl.

Mitchell Bakers Kopfschuss und Mozilla-Logo

Mitchell Baker, Mozillas Executive Chair, möchte durch Zusammenarbeit ein Internet schaffen, das die Welt braucht.

Als gemeinnützige Organisation arbeitet Mozilla nach der Philosophie „Offenheit, Innovation und Chancen“. Dies ermöglicht ihrer Community von Mitwirkenden, zusammenzuarbeiten und Spitzentechnologien zu produzieren, und zwar mit dem Ziel, das Internet als öffentliche Ressource zu erhalten, die der Gesellschaft zugute kommt und die menschliche Konnektivität positiv beeinflusst.

FireFox: Aufbauend auf der Mission, das Internet für alle offen zu halten

Im Dezember 2004, einen Monat nach dem Start von Firefox 1.0 durch Mozilla, wurde deutlich, wie von der Community die Browsertechnologie unterstützt wurde, als eine von Mitwirkenden finanzierte Anzeige in der New York Times erschien. Die Anzeige, eine Doppelseite mit den Namen von 10.000 Spendern, war das Ergebnis der Spread Firefox-Kampagne, mit der versucht wurde, die neue Browsertechnologie zu finanzieren und bekannt zu machen.

Und bringen Sie das Wort heraus, das sie getan haben. Heute ist Firefox auf allen Kontinenten im Einsatz und wurde in mehr als 70 Sprachen übersetzt, wodurch die Welt einen beispiellosen Zugang zu Wissen erhält.

Ein Großteil der Popularität von Firefox ist auf die Ziele der Entwickler zurückzuführen. Eine kleine Community von Mozilla-Programmierern erkannte die Notwendigkeit, das Web zu verbessern, das zu dieser Zeit mit Popups, ummauerten Inhalten und langsam ladenden Seiten übersät war, und arbeitete daran, das Problem zu beheben.

Firefox-Logo und Grafik

Mozillas Flaggschiff-Browsertechnologie Firefox basiert auf der Benutzererfahrung, um die Interaktionen im Web zu verbessern.

Die Benutzererfahrung ist heutzutage weit verbreitet, aber Mozilla hat vor mehr als einem Jahrzehnt in Bezug auf UX gedacht. Ziel war es, die intuitivste Benutzeroberfläche für den Endbenutzer des Massenmarkts bereitzustellen und gleichzeitig Entwicklern und anderen technisch versierten Personen die Möglichkeit zu geben, den Browser nach Bedarf anzupassen.

Der Datenschutz von Firefox macht es neben der Benutzerfreundlichkeit zu einem sehr sicheren Browser. In der heutigen Welt, in der Big Data immer im Vordergrund zu stehen scheint, verhindert der Tracking-Schutz von Firefox, dass Dritte Informationen abrufen. Der Browser enthält einen integrierten Malware-Schutz und informiert Benutzer darüber, ob Websites sicher sind.

Firefox ermöglicht auch die Synchronisation mit mehreren Geräten. Benutzer können auswählen, welche Funktionen wie Lesezeichen und Registerkarten sie beispielsweise zwischen einem Smartphone und einem PC synchronisieren möchten. Dies ist sehr praktisch für die nahtlose Verwendung zwischen Zuhause und Arbeit.

Das Mozilla-Manifest: Eine integrative Vision des Web vorantreiben

Mozilla hat mit seinem Entwicklernetzwerk eine Open-Source-Community aufgebaut, einem weltweiten Netzwerk von Einzelpersonen, die sich für den Aufbau eines besseren Internets durch gemeinsames Wissen einsetzen. Jeden Monat empfängt die Site 2 Millionen Besucher, die aus dem Informationsspeicher lernen und dazu beitragen.

Foto von Menschen, die sich mit Firefox um einen Computer versammelt haben

Mozilla ist gemeinnützig und arbeitet an einer Vision eines freien und integrativen Internets, das allen zum Wohle der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die Zusammenarbeit des Netzwerks im Hinblick auf einen verbesserten und zugänglichen öffentlichen Online-Raum verkörpert die Prinzipien des Mozilla-Manifests, das darauf abzielt, eine integrative Vision des Webs voranzutreiben. Die 10 Grundsätze des Manifests beschreiben das Engagement der Organisation für die Pflege des Webs als öffentliches Gut:

  1. Das Internet ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen Lebens – eine Schlüsselkomponente in den Bereichen Bildung, Kommunikation, Zusammenarbeit, Wirtschaft, Unterhaltung und Gesellschaft insgesamt.
  2. Das Internet ist eine globale öffentliche Ressource, die offen und zugänglich bleiben muss.
  3. Das Internet muss das Leben einzelner Menschen bereichern.
  4. Die Sicherheit und der Datenschutz von Personen im Internet sind von grundlegender Bedeutung und dürfen nicht als optional behandelt werden.
  5. Einzelpersonen müssen die Fähigkeit haben, das Internet und ihre eigenen Erfahrungen damit zu gestalten.
  6. Die Effektivität des Internets als öffentliche Ressource hängt von der Interoperabilität (Protokolle, Datenformate, Inhalte), Innovation und dezentraler Beteiligung weltweit ab.
  7. Freie und Open-Source-Software fördert die Entwicklung des Internets als öffentliche Ressource.
  8. Transparente, Community-basierte Prozesse fördern Partizipation, Rechenschaftspflicht und Vertrauen.
  9. Die kommerzielle Beteiligung an der Entwicklung des Internets bringt viele Vorteile. Ein Gleichgewicht zwischen kommerziellem Gewinn und öffentlichem Nutzen ist entscheidend.
  10. Die Vergrößerung der gemeinnützigen Aspekte des Internets ist ein wichtiges Ziel, das Zeit, Aufmerksamkeit und Engagement verdient.

Mozilla appelliert aktiv an die Öffentlichkeit, sich zu engagieren und diese Prinzipien voranzutreiben. Ob durch die Teilnahme an der Open-Source-Community zur Entwicklung von Produkten und Innovationen oder durch die einfache Verwendung von Firefox, einer Technologie, von der Mozilla glaubt, dass sie ihre Prinzipien verkörpert, sagt die Organisation, dass Unterstützung notwendig ist, um die Zukunft eines offenen und zugänglichen Webs sicherzustellen.

Innovationen, die das Web zugänglich und gesund halten sollen

Mozillas Innovationen enden nicht mit Firefox. Ihre Community ist damit beschäftigt, Technologien zu entwickeln, die Virtual Reality, Spiele, Beiträge zum Internet der Dinge und das Aufkommen einer sichereren Programmiersprache umfassen. Auch diese Technologien werden alle unter der übergeordneten Philosophie von Mozilla hergestellt, dass Webentwicklung und -nutzung in jedermanns Händen liegen sollten.

Das Mozilla VR-Team hat A-Frame erstellt, eine Open-Source-Plattform, mit der VR mit HTML entwickelt wird. A-Frame vereinfacht die VR-Erstellung für Entwickler, bietet aber aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit auch Designern und Künstlern Zugang zum VR-Gebäude.

Spieleentwicklung ist ein beliebter Bereich des Mozilla Developer Network. Hier positioniert Mozilla das Web als idealen Ort für die Erstellung von Spielen und bietet Entwicklern Tools wie asm.js und Gecko Profiler, die bei der Erstellung von Online-Spielen helfen. Es werden auch Methoden und Best Practices zur Verfügung gestellt, um Tipps zu geben, die von der Optimierung der Startleistung bis zur effizienten Animation für Webspiele reichen.

A-Frame- und Rust-Logos

Mozilla ist innovativ, indem es Produkte wie den VR-Builder A-Frame und Rust, eine neue Programmiersprache, produziert.

Mozilla erkennt an, dass das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) das Potenzial hat, das individuelle Leben und die Gesellschaft insgesamt stark zu beeinflussen. Aus diesem Grund denken sie wieder an die Benutzererfahrung als Ausgangspunkt, um das Internet der Dinge am besten voranzutreiben. Mozilla stellt fest, dass zahlreiche Projekte im Gange sind. Eines davon ist Project Sensor Web, das laut Mozillas Beschreibung nach effizienten Pfaden von Sensoren zu offenen Daten sucht und es den Mitwirkenden ermöglicht, mithilfe der Sensoren Informationen über die Umgebung zu erhalten.

Eine weitere Innovation der Mozilla-Community ist Rust, eine Open-Source-Programmiersprache, mit der schnelle und sichere Apps erstellt werden können. Entwickler, die in die Welt von Rust eintauchen möchten, können das Online-Buch lesen, um loszulegen.

Erstellen eines besseren Browsers – Kontextdiagramm ist der Weg in die Zukunft

Als Gutenberg in den 1440er Jahren die Druckmaschine erfand, musste er gewusst haben, dass sie revolutionär war. Er setzte den Zugang zu Wissen aus der Herrschaft eines kleinen Elitensegments frei und legte es in die Hände der Massen.

Mozilla hat das Internet zwar nicht erfunden, aber zugänglicher gemacht. Firefox hat versucht, die Probleme im Zusammenhang mit Sicherheit, Leistung und ummauerten Inhalten zu lösen. Die Open-Source-Entwickler-Community von Mozilla setzt diesen Vorstoß für Innovation und ein offenes Web fort und bemüht sich, einen noch besseren Browser zu entwickeln, der ein Empfehlungstool verwendet.

Das System mit dem Namen “Context Graph” zielt darauf ab, die Benutzererfahrung zu verbessern, indem Inhalte basierend auf dem aktuellen Kontext eines Benutzers empfohlen werden. Dies geschieht durch Lesen und Verstehen des riesigen miteinander verbundenen Netzwerks von Links, die mit einer Webseite verknüpft sein können.

Nick Nguyen, VP Firefox Product, erklärte: „Browser können so viel mehr, indem sie Ihr Verhalten besser verstehen und die Erfahrung von Menschen auf menschlicher Ebene nutzen, um Ihnen Inhalte zu bieten, die Ihr Leben bereichern, unabhängig davon, wen Sie kennen oder wo du lebst. “

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me