Bildschirm überall mit Strom versorgen: Synacor unterstützt Video-, Internet- und Kabelanbieter bei der Bereitstellung relevanter Inhalte und bei der Steigerung der Benutzerinteraktion

TL; DR: Synacor unterstützt Kabel- und Videobetreiber bei der Skalierung ihres Geschäfts und beim Ausbau ihrer Kundenbeziehungen und verfolgt die Mission, Kunden eine bessere Kundenbindung zu ermöglichen. Das 20-jährige Unternehmen bietet verwaltete Portale, Werbelösungen, E-Mail- und Kollaborationsplattformen sowie Cloud-basierte Identitätsverwaltungsdienste und arbeitet mit 120 Dienstanbietern, 1.000 Regierungsagenturen, 2.500 Unternehmen und Hunderten von Web-Publishern auf der ganzen Welt zusammen. Über die Cloud ID verbindet Synacor Benutzer nahtlos mit lebendigen Videos und Online-Programmen auf allen Geräten.


Stellen Sie sich vor, Sie setzen sich nach einem langen Arbeitstag auf die Couch, entspannen sich und erleben endlich die Saisonpremiere Ihrer Lieblingssendung. Sie greifen nach der Fernbedienung, richten sie auf den Bildschirm – und müssen zwei Benutzernamen und Kennwörter eingeben.

Bei TV Everywhere, bei dem das Publikum über mobile Apps, internetbasierte Dienste und Geräte wie Apple TV auf Inhalte zugreifen kann, müssen die Zuschauer häufig ihr Kabelabonnement bestätigen und einen zusätzlichen Passcode eingeben, um das Gerät mit ihrem Konto zu verknüpfen. Es ist ein frustrierender Prozess, der dazu führt, dass die Hälfte aller Zuschauer ihre Lieblingssendung aufgrund der langwierigen Anmeldungen aufgibt.

Laut Matthew Wolfrom, Vice President für Corporate Marketing und Kommunikation, konnte Synacor durch die Vereinfachung der Anmeldeerfahrung eine Steigerung der Zuschauerzahlen um 20% und eine um 80% niedrigere Abbruchrate verzeichnen. Das Unternehmen, das hinter vielen erfolgreichen Video-, Internet- und Kommunikationserfahrungen steckt, unterstützt die Multiscreen- und Multiplattform-Interaktionen zwischen Kabelanbietern, Geräteherstellern und den Legionen eingefleischter Fernsehfans.

“Fernsehen sollte kein Kampf sein”, sagte Matthew. „Kein TV-Anbieter möchte das Publikum abweisen. Aber allzu oft setzen sich Pay-TV-Abonnenten hin, schalten das von ihnen ausgewählte Gerät ein und greifen frustrierend nicht überall auf ihren Fernseher zu, weil die Anmeldeerfahrung zu schwierig ist. Dieses nervige Szenario passiert auf Sofas, in Betten und außerhalb des Hauses, wo immer das Publikum eine Internetverbindung und einen Bildschirm hat. “

Cloud ID erleichtert den Login Logjam durch vereinfachte Authentifizierung

Synacor feiert sein zweijähriges Bestehen und hilft Kabelbetreibern, Internetdienstanbietern, Werbetreibenden und Publishern, Verbraucher mit ansprechenden Inhalten zu erreichen. Das Unternehmen erstellt informative Homepages und Portale, E-Mail-Lösungen und Identitätsmanagementlösungen. Synacor liefert auch relevante Werbung, um die Kundeninteraktionen zu monetarisieren und den Umsatz mit seinen Kunden zu teilen.

Eines der aufregendsten Produkte für Matthew ist jedoch die Identitätsmanagementplattform, die Verbraucher und Inhalte miteinander verbindet. Cloud ID implementiert Single Sign-On-Technologie und Authentifizierungsdienste, mit denen Zuschauer über mehrere Geräte auf Online-Unterhaltung zugreifen können, während Videoanbieter Zugriffsebenen verwalten und Betrug verhindern können.

Bild von Matthew Wolfrom mit Synacor-Logo und Geräten, die TV Everywhere-Erlebnisse zeigen

Die inhaltsreichen Umgebungen von Synacor fördern die Kundenbindung mit Marken, sagte Vizepräsident Matthew Wolfrom.

“Dies ist ein aufregender Bereich für uns, der Wachstum und wiederkehrende Einnahmen zeigt”, sagte er. „Immer mehr Menschen möchten auf allen ihren Geräten fernsehen, haben jedoch Schwierigkeiten, dies zu tun. Cloud ID bietet ihnen eine optimierte und nahtlose Erfahrung. “

Mit Cloud ID können Zuschauer ihre gesamte Programmierung mit einem Klick entsperren. Die White-Label-Plattform ist das erste Autorisierungssystem, mit dem Kunden Social-Media-Anmeldungen oder die Authentifizierung zu Hause verwenden können. Diese basiert auf Daten auf ISP-Netzwerkebene, die mit der IP-Adresse des Verbrauchers verknüpft sind, um TV-Abonnements zu überprüfen.

“Wir bringen all diese Geschäftsregeln zusammen und ermöglichen es ihnen, Videos in großem Maßstab abzuspielen, um den Anforderungen der Verbraucher gerecht zu werden”, sagte Matthew. „Die Leute möchten, dass die Erfahrung klar, einfach und nahtlos ist. Die Technologie sollte nicht überheblich sein. “

Single Sign-On Verbessert den Zugriff von Apple TV-Benutzern auf Inhalte

Obwohl die Konfiguration von Single Sign-On oder SSO relativ einfach ist, ist die Authentifizierung auf Websites relativ einfach. Laut einem Synacor-Whitepaper wird die Verwendung eines Anmeldedaten für den Zugriff auf ein verbundenes Netzwerk von Inhalten und Anwendungen auf Mobilgeräten komplizierter. Mit einem speziell entwickelten Software Development Kit können Programmierer jedoch die betriebssystemspezifischen Nuancen von SSO verwalten. Die Android-Funktionalität ist etwas eingeschränkter, aber Apple bietet einen proprietären SSO-Dienst für Apple TV, iPad, iPhone und iPod Touch an.

“Wir freuen uns sehr, dass die derzeitige Welle von Mehrkanal-Videoprogrammiergeräten, die Apple auf den Markt gebracht hat, fast alle auf der Cloud ID Advanced Authentication-Plattform von Synacor ausgeführt werden, um Single Sign-On für iOS und tvOS zu unterstützen”, sagte Matthew. “Dies ist ein Beweis für die Robustheit und Zuverlässigkeit unserer Synacor-as-a-Service-Plattform.”

Synacor Cloud ID ist die branchenweit einzige End-to-End-Identitätsplattform, die die Anmeldung von Abonnenten überall dort vereinfacht, wo sie auf Programme zugreifen, unabhängig davon, ob Endbenutzer in ihrem WLAN-Netzwerk, auf einem angeschlossenen Fernseher oder auf einem mobilen Gerät zu Hause sind. Apple SSO-Benutzer müssen sich nur einmal auf Geräten anmelden, um auf authentifizierte Anwendungen zuzugreifen. Sobald ein iPhone-, iPad- oder Apple TV-Benutzer bei einer App angemeldet ist, wird der Abonnent automatisch bei allen anderen unterstützten Apps angemeldet, für die eine Authentifizierung von teilnehmenden Anbietern erforderlich ist.

“Heute können wir mehr als 95 Millionen Haushalte in den USA über Cloud ID authentifizieren”, sagte Matthew.

Image von Apple-Geräten mit Synacor Cloud ID Single Sign-On

Mit Cloud ID können Apple-Benutzer Single Sign-On-Funktionen für eine Vielzahl von Geräten nutzen. “Das Letzte, was diese Hersteller von Unterhaltungselektronik tun möchten, ist, alle unterschiedlichen Abrechnungs- und Integrationsprobleme bei Hunderten von Betreibern und Hunderten von Geräten zu verwalten.” Sagte Matthew. „Wenn Sie eine Plattform haben, die dies tut, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie am besten können: Inhalte erstellen und Inhalte oder Geräte bereitstellen, um diese Inhalte anzuzeigen. Sie müssen kein Software-Authentifizierungsunternehmen sein.

Einschränken der Kennwortfreigabe, ohne Kunden zu verärgern

Das Marktforschungsunternehmen Parks Associates schätzt, dass 16% der Breitbandkunden gemeinsame Anmeldeinformationen verwenden, um Fernsehprogramme zu streamen, was einem Verlust von 3,5 Milliarden US-Dollar für Kabelanbieter entspricht. Diese Zahl wird voraussichtlich bis 2021 auf 10 Milliarden US-Dollar steigen.

“Das Teilen von Passwörtern und ihre Auswirkungen auf die Branche sind ein wichtiges Thema, das angegangen werden muss”, sagte Matthew. “Anstatt einen hartnäckigen Ansatz mit Technologie zur Durchsetzung von Geschäftsregeln zu verfolgen, können wir einen bedeutenden Einfluss auf die Bekämpfung von Piraterie haben, ohne die Marke zu beschädigen.”

Das Teilen von Passwörtern ist für Matthew sinnvoll, der zwei Wege sieht, die Dienstanbieter einschlagen können. Einer davon ist die drakonische Reaktion der späten 90er Jahre, als Menschen Kabel gestohlen haben.

“Aber das wird wahrscheinlich die Leute vertreiben”, sagte er. “Das wird der Marke schaden, und wer möchte jemandem Geld geben, der als Polizeistaat fungiert?”

Bild von Synacor-Büros

Synacor hat seinen Hauptsitz in Buffalo, New York, und verfügt über 10 Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Kanada, Indien, Singapur und Japan.

Stattdessen schlug Matthew vor, bessere Regeln zum Schutz der Kabelanbieter einzuführen. Unternehmen können die Anzahl der gleichzeitigen Streams für jedes Konto begrenzen oder teurere Pläne für unbegrenztes Streaming einführen.

“Die Leute sind bereit, mehr für unbegrenztes Streaming zu bezahlen”, sagte er und verwies auf die Erfolge von Google Music, Netflix und Spotify. „Hier kommt Synacor ins Spiel, um diese Regeln zu erstellen und aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Anforderungen und Erwartungen der Verbraucher zu erfüllen. Wir gehen ein Geschäftsproblem an und behalten gleichzeitig das Ausmaß und die positiven Beziehungen zu den Verbrauchern bei. “

Wie sich Breitband, Millennials und mobile Geräte auf das Video-Streaming auswirken

Als Synacor 1998 auf den Markt kam, tauchten im ganzen Land gerade Breitband-Internetverbindungen in Privathaushalten auf.

“Es war nichts wie heute, wo 100 Mbit / s für einen ziemlich geringen Preis in Ihr Haus kommen”, sagte Matthew. “Damals bot das Hauptlaufwerk den Nutzern eine starke Desktop-Erfahrung, wenn sie sich bei diesem neuen Dienst anmelden.”

Aufgrund der Verbreitung von Smartphones, Tablets und drahtlosen Verbindungen möchten Kunden nun von mehreren Standorten und Geräten aus auf Inhalte zugreifen. Laut Matthew ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, eine konsistente und einheitliche Erfahrung auf allen Geräten bereitzustellen.

Geräte-Screenshots von Synacor Watch

Die Video-Streaming-Plattform von Synacor betont die Benutzerfreundlichkeit und Leistung auf mehreren Geräten.

“Sie bezahlen zu Hause, aber vielleicht reisen Sie und möchten diesen Inhalt sehen”, sagte er. “Sie sollten sich nahtlos anmelden können. Wenn Sie dies nicht tun können, werden Sie diesen Dienst wahrscheinlich aufgeben. Das ist ein großes Problem. “

Die Einnahmeverluste, die mit dem Verlust von Zuschauern verbunden sind, können erstaunlich sein. Matthew sagte, Kabelbetreiber könnten ein Marktwachstum von 4,2 Milliarden US-Dollar verzeichnen, indem sie mehr Millennials zurück zu Abonnements locken.

“Die Millennials, die als Kabelschneider und Kabelschneider angesehen werden, machen einen großen Teil des Marktes aus”, sagte er. “Nur einen kleinen Prozentsatz von ihnen online zu stellen, ist eine große Chance, insbesondere wenn sie zu den Inhalten gelangen können, wann und wie sie wollen.”

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me